Termine 2022

18. und 19. Juni

Lange Nacht der Gärten

6. August


Landlust


Moin, liebe Gäste,

diese Seite ist, wie der Garten, ständig in Veränderung. Ich bemühe mich zumindest monatlich zu aktualisieren - ob Erfreuliches oder Rückschläge.

Kommen Sie doch mal vorbei


2021-11-28

1. Advent

Vor 3 Tagen haben wir unsere dritte Impfung erhalten. [Mehr lesen…]

wohlers - 13:23:15 | Kommentar hinzufügen

2021-10-27

Der Oktober geht zu Ende

Wir waren aktiv und haben alles was in die Strauchabfuhr gehört abgeschnitten und gebündelt und die Dahlien ausgebuddelt. [Mehr lesen…]

wohlers - 14:33:46 | Kommentar hinzufügen

2021-10-04

Nach dem ersten Sturm

Den ersten Sturm haben wir ja nun hinter uns. [Mehr lesen…]

wohlers - 09:34:03 | Kommentar hinzufügen

2021-09-20

Herbst

Es ist kalt und es ist Herbst. [Mehr lesen…]

wohlers - 12:31:45 | Kommentar hinzufügen

2021-08-27

Sommer?

Da sitze ich nun, Ende August und es ist draußen sehr frisch. [Mehr lesen…]

wohlers - 14:50:24 | Kommentar hinzufügen


22. Mai 2018, 11:44

Die erste Rose

Am Pfingstmontag war SIE da – die erste Rose. „Laguna“ hat das Rennen gemacht. Ansonsten gibt es nur jede Menge Knospen. Die eine Rose war wohl extrem ungeduldig.
Vor ein paar Jahren hatten wir zum offenen Garten noch gar keine Rosen, das Frühjahr war so kalt. Na, mal sehen was in 4 Wochen ist. Bis dann
Ihre Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


23. April 2018, 15:56

Hallo liebe Gartenfreunde,

Waren das tolle Tage! So ein Wetter – ein Traum. Jetzt kamen auch meine Tulpen endlich zum Blühen. Aber „Überraschung“ im Schattenbeet alle leicht gelb, eigentlich sehr hübsch, aber nicht wie gekauft in Weiß. Nun, in diesem Jahr ist es nicht so schlimm, meine gerüschten Stiefmütterchen, jede Blüte in einer anderen Farbe, hat auch gelb dabei. Außerdem habe ich jetzt auch gelbe und orange Tulpen im Garten – gekauft haben wir keine dieser Farben. Orange ist so gar nicht meine Farbe und diese Tulpen leuchten nun wie Diskokugeln über den ganzen Garten. Im aktuellen Sonderheft von „LandGang“ ist auch ein Artikel über meinen Garten. Auch die Zeitschrift der Rheuma-Liga SH „Aktiv zwischen den Meeren“ hat einen Artikel gebracht. Unsere Amsel hat 3 Kinder, sie schauen schon über den Rand und haben immer Hunger. Wenn wir am Tisch sitzen können wir dem Familienleben zusehen, ist spannender als Fernsehen.
Den Hostas kann man beim Wachsen zusehen, es schießt nur so aus dem Boden. Diese vielen Grüntöne im Garten, er hat schon was – so ein Frühling.
Wir hoffen auf weiter schöne Frühlingstage mit nächtlichen Regen dann wird es schon was zum 16./17. Juni.

Bis dahin eine schöne Zeit wünscht Ihre
ganz euphorische
Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


05. April 2018, 11:53

Frühling

Nun geht es ja wohl doch endlich voran mit dem Frühling. Es hat uns denn auch schon in den Garten gezogen und Klaus hat als Erstes eine neue Umrandung für die Mülltonnen angefertigt. Ich habe Hostas umgetopft, drei neue Hostas gepflanzt:
Jimmy Crack Corn
Marilyn Monroe
Covelly
Alle drei haben einen gewellten Rand. Mal sehen wie das wird. Ich habe sie nur nach Namen und Beschreibung gekauft.
Meine Krokusse blühen jetzt auch – endlich. Unsere Einengung und Ausrichtung nach Norden macht sich doch stark bemerkbar.
Frau Amsel sitzt im Carport und brütet im Moment auf drei Eiern. Sie ist sehr pikiert über die Unruhe die wir verbreiten. Aber da muss sie nun durch. Ab morgen soll es ja trocken werden, dann können wir mit der Bekämpfung der Buchsbaumpilze beginnen.

Bis zum nächsten Mal
Ihre
Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


31. März 2018, 10:13

Ostern

Ich kann wieder Laufen!!!
Im Garten habe ich bereits die Stiefmütterchen in die Erde gebracht. Die haben dann allerdings gleich den Schnee auf die Köpfe bekommen. In diesem Jahr ist das eine recht Kalte Angelegenheit. Die Kälte hilft leider nicht gegen die Pilze im Buchsbaum. Bei den ersten Anzeichen habe ich nach Recherchen im Internet auf Pilze getippt und das wurde vom Service bei Hagebau nach Prüfung bestätigt. Nun sitze ich hier mit dem Pilzmittel und warte auf besseres Wetter.
Aber wir lassen uns nicht unterkriegen und wünschen

Ein frohes Osterfest
Ihre Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


20. Februar 2018, 16:53

Zwei Wochen nicht im Garten!!

Am Wochenende bin ich auf den Krücken und mit dem großen Schuh durch den Garten gehumpelt.
Der Garten musste ja nun schon fast zwei Monate ohne mich „auskommen“ und bedarf jetzt etwas Pflege. Die Töpfe im Carport brauchten Wasser, draußen ist ein Topf war abgesoffen. Auch die Zierkürbisse waren inzwischen weich geworden und mussten eingesammelt werden, davon abgesehen, dass sie nicht mehr in die Jahreszeit passten.
Die Schneeglöckchen blühen an allen möglichen Stellen, es werden immer mehr. Es ist eine alte Sorte, wie eine Mischung zwischen Märzbecher und Schneeglöckchen. Den Namen dazu habe ich noch nicht gefunden. Es war ein Geschenk von einer inzwischen verstorbenen Freundin die ebenfalls Bärbel hieß. So bleibt die Erinnerung wach.
Ich werde jetzt versuchen etwas Ordnung zu schaffen und eine Bestandsaufnahme zu machen. Mal sehen wie es dann mit dem Frühjahr weiter geht – ich warte doch sehr auf Sonne und Wärme.
So, jetzt muss ich erst einmal die Stiefmütterchen für die Erstbepflanzung im Garten und der Blumenkübel in der Süderstraße aussuchen. Ich habe mit Stefan Kähler gesprochen, die neuen Sorten sind jetzt aufgeblüht – ein erster Lichtblick – macht Lust auf Arbeit.

Ich halte Sie auf dem Laufenden
Bis dann
Ihre Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


17. Januar 2018, 19:18

Was macht die Gärtnerin im Winter?

Sie bringt sich in Schuss für die nächste Gartensaison! Bei mir ist das eine richtig heftige OP am Fuß, die mich wohl ein viertel Jahr behindern wird.
Damit stehe ich gerade zum Saisonstart wieder auf beiden Füßen, und ich habe eigentlich jetzt schon genug. Mein Mann tut mir jetzt schon leid, ich kann ja nichts richtig tragen, da ich jetzt schon beide Hände mit den Krücken voll habe.
Aber ich will nicht meckern, schön, dass so etwas überhaupt möglich ist. Ich bin dankbar, dass ich so geduldige Helfer mit meinem Hausarzt, dem Orthopäden sowie den Freundinnen, die mir zur Hilfe eilen und Fahrdienste leisten.

Ich lasse mal wieder von mir hören.
Bis dann
Ihre Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


02. Januar 2018, 17:10

Ein neues Jahr beginnt

Wie doch die Zeit vergeht, wieder einmal wünschen mein Mann und ich allen Lesern einen guten Start und ein gesundes und zufriedenes neues Jahr.
Das Wetter über die Feiertage war ja nicht gerade hitverdächtig, dafür kam das letzte Laub im Garten herunter und die kleinen toten Äste aus der Wisteria. Da war noch einmal ein „Gartenputz“ fällig. Was soll man sagen, die Tulpen sprießen, die Hostas sowieso und in den Blumenkübeln in der Süderstraße habe die Clematis große Knospen.
Unser Minitannenbaum (der erste seit 6 Jahren) ist in seinem Topf jetzt auch im Garten. Mal sehen, ob er im nächsten Jahr wieder zum Weihnachtsbaum wird. Seine Vorgänger sind ja alle sehr groß geworden.
Sonst liegt noch nichts an. Wenn das Wetter so bleibt, pflanze ich Anfang Februar Stiefmütterchen in die Blumenkübel der Süderstraße und im Garten. Ja Stiefmütterchen, nicht wie sonst Hornveilchen. Es gibt da eine Sorte mit gerüschten Blättern und ganz tollen Farben.
Schau`n wir mal was das Wetter so bringt.
Bis dahin alles Gute
Ihre Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


17. Dezember 2017, 15:38

3. Advent

Nach einem kurzen Trip ins weihnachtliche Nürnberg sind wir wieder in Heide und es läuft der übliche Weihnachtscountdown.
Wir haben nach langer Zeit wieder einen Tannenbaum, wenn auch klein und im Topf, denn die Kinder und Enkelkinder kommen zum Fest.
Zum ersten Mal stehen Pfützen in unserem Garten für längere Zeit. Ich habe Bedenken wegen meiner neuen Rosen, nicht dass es Seerosen werden. Der Knaller ist aber, dass einige Hostas anfangen zu treiben. Bis 2cm lange Triebe sind zu sehen – was soll das nun werden? Im Flur steht der Ceanothus und blüht still vor sich hin. Es ist alles etwas ungewöhnlich, selbst die Diesteln haben neue Triebe und Knospen. Wir wohl ein grünes Weihnachten.
In Nürnberg hatten wir dafür bei der Ankunft Schneesturm. Aber am nächsten Tag war alles vergessen.

Wir wünschen Allen eine frohe Weihnachtszeit und ein gesundes und zufriedenes Jahr 2018.
Wir sehen uns dann hoffentlich zum „Offenen Garten“ am 16. Und 17. Juni.

Bis dahin Herzliche Grüße von
Bärbel und Klaus Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


08. November 2017, 12:26

Letzte Pflanzung in diesem Jahr

Jetzt sind auch endlich meine in Frankreich bestellten Pflanzen gekommen. 2 Ceanothus (Victoria) und 2 Edelrosen (Osiris) in blutrot mit silberweiß, ganz toll.
Eigentlich wollte ich ja keine Rosen mehr, aber die fand ich dann doch zu interessant und duften sollen sie auch. Ceanothus ist ja eine stille Liebe von mir, die leider nicht immer auf Gegenseitigkeit beruht.
Die Dahlien sind jetzt alle geborgen, nun wird nur noch aufgeräumt und abgeschnitten. Die Hostas fallen jetzt reihenweise zusammen. Bald ist nichts mehr von Blättern und Blüten vorhanden, dann kam auch noch der dritte Sturm, der die ganze Sache beschleunigte. So ist jede Gartensaison anders, aber in diesem Jahr war es schon sehr speziell. Die Pflanzen kamen mit dem Wetter jedoch besser zurecht als ich. Ich hätte gern mehr Sonne gehabt, auch wenn es mehr Arbeit bedeutet hätte. Na ja, warten wir mal dass nächst Jahr ab.

Ich wünsche Ihnen jedenfalls einen freundlichen bunten Herbst.
Ihre
Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


20. Oktober 2017, 16:30

Herbstarbeiten

Na, das war doch mal ein Wetter, gerade rechtzeitig um den Garten etwas aufzuräumen. Wir haben die Zeit genutzt um die Kletterrosen abzuschneiden und die Goldulme wieder auf eine erträgliche Höhe zu bringen. Die Kletterrosen müssen jetzt runter, bevor die Herbststürme uns den ganzen Rosenbogen auf die Seite legen. Der Efeu ist jetzt auch schier.
Ansonsten nicht viel Neues, allerdings blühen die Primeln vom Frühjahr jetzt noch einmal außerplanmäßig. Ebenso der Ceanothus der erst im Mai wieder dran wäre und eine dunkelrote Clematis, die wir noch nie vorher gesehen haben. So ein Garten wird doch nie langweilig. Aber draußen noch mal Kaffee trinken war schon schön. Der Sommer war ja denn doch so verregnet und der Herbst verspricht auch nicht besser zu werden. Am Montag hatte ich meine Schwestern und meine Nichte zum Kaffee, 3 alte Frauen, ein alter Mann und das „Kind“ ist auch schon 57. Altweibersommer - Kinder wie die Zeit vergeht.

Bis zum nächsten Mal Ihre
Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren

<< Zurück Seite 3 von 9
Überwintern

 

Hallo liebe Gartenfreunde, 

Es ist Januar 2015 und ich sitze im lila Esszimmer und warte auf „meineMeute“. Das ist eine Gruppe von etwa 20 Spatzen, die ihre Freizeit in meinem Ilex vor dem Küchenfenster verbringen. Morgens gegen 9:00 Uhr erwarten sie Futter, dann eine Stunde verdauen im Ilex, anschließend bei gutem Wetter eine Stunde, sich lebhaft unterhaltend, abhängen in der Blutpflaume. Als nächstes erfolgt dann ein Bad auf dem Deckel des Komposters um anschließend los zu ziehen und die Umgebung unsicher zu machen.

Am nächsten Morgen folgt dann dasselbe Programm. Dazu kommen Amseln, von denen sich dann ein Paar im Sommer zum Brüten fest etabliert. Mit etwas Glück kommt auch ein Paar Tauben, Blau- und Kohlmeisen, Buchfinken, Rotkehlchen und Zaunkönige, manchmal sind auch Seidenschwänze auf derDurchreise dabei, das ist immer etwas ganz Besonderes. Die Spatzen waren zwischen durch mal fast ganz weg, seit etwa 5 Jahren werden es wieder mehr.

Zum Leidwesen der Vögel und mir gibt es in der Umgebung eine ganze Reihe von freilebenden Katzen. Im vergangenen Jahr ist dem Amselpaar keine von drei Bruten geglückt. Das ist schade, aber auch Katzen sind ja sehr nette Hausgenossen und folgen nur ihrem Instinkt. Die Spatzen brüten im Knöterich, da sind sie besser geschützt. Deren Hauptfeind war ein Turmfalke,der sich ab und zu eines von den Spatzenkindern holte. Aber der kommt die letzten Jahre schon nicht mehr, eigentlich schade, denn es war schon spannend ihn bei der Jagd zu beobachten.

So hat auch ein kleiner Garten einiges zu bieten,aber es ist schon komisch – nie ist der Fotoapparat da wenn man ihn braucht.

Bis später Ihre 

 

 

 

 

Bärbel Wohlers




Garten wohlers Baerbel