Landlust

 

Wir freuen uns auf den 15. u. 16. Juni 2019
und zur
Langen Nacht am
3. August 2019

 

Offener Garten
Dieser Link führt zur offiziellen Seite

Moin, liebe Gäste,

diese Seite ist, wie der Garten, ständig in Veränderung. Ich bemühe mich zumindest monatlich zu aktualisieren - ob Erfreuliches oder Rückschläge.

Kommen Sie doch mal vorbei!

orange Tulpen

 

 


28. April 2019, 16:06

Das war doch mal ein Osterfest!

Ich habe Buchsbäume gespritzt und alle Euonymus in Form gebracht, das wurde mit einem Mal ganz dringend.
Es grünt und blüht, eine wahre Freude, jeden Tag wird es grüner und farbiger!! Apropos Farbe – die Tulpen haben auch in diesem Jahr wieder eine andere Farbe als auf der Packung angegeben. Da überlegen sich die Menschen zum Mars zu fliegen und sind noch nicht mal in der Lage die richtigen Blumenzwiebeln in eine Tüte zu bringen.
Am 27. April sind die Amselkinder aus dem Nest, dick und fett und gut befiedert – Die Mutter hat sich gut gekümmert.
Es regnet jetzt seit zwei Tagen, das ist auch nötig und die Pflanzen sehen dadurch auch gleich viel frischer aus. Der weiße Flieder unseres Nachbarn fängt jetzt auch an zu blühen.
Es ist in jedem Jahr das gleiche Schauspiel der Natur – immer wieder gleich und doch auch immer wieder anders. Je älter man wird, umso mehr weiß man das zu schätzen und zu genießen.
Seit 2003 sind wir schon bei der Aktion „Offener Garten“ dabei und freuen uns auch dieses Jahr wieder auf Sie. Auf Sie, die Sie uns regelmäßig besuchen und auch auf Sie, die zum ersten Mal kommen werden. Mein Mann und ich hoffen, dass es noch lange so weitergeht! Also stürzen wir uns in die Arbeit und hoffen auf gutes Wetter zum Juni.
Bis dahin bestaune ich noch meine orangen Tulpen neben dem ganzen Pink und Weiß, die Wirkung ist heftig – eben karibisch.

Mal sehen, was die nächste Zeit noch für uns parat hält bis dahin
Hol di fuchtig
Ihre Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


02. April 2019, 16:58

Alle Jahre wieder……..

Es kommen alle Hostas und das Lungenkraut blüht knallblau!
Die Sonne scheint, die Amsel sitzt auf ihrem Nest, auch wenn der Zaunkönig sich dort inzwischen mit Nistmaterial versorgt hat und die Schönheit des Nestes gelitten hat. Dieses Zuhause schräg gegenüber hat er anscheinen verlassen als Frau Amsel dort dann eingezogen ist.
Wir haben eine Fahrt zur Buga nach Heilbronn gebucht, per Bahn, bisher hatten wir ja immer Glück, nur geringe Verspätungen. Unsere Enkelin steht auch wieder ins Haus, eine Woche während der Osterferien. Dann bin ich wieder im Kino, wenn auch mit „Ponyhof“ statt der „Toten Hosen“. Im Garten hilft sie „Blumen gießen“, jeder hat mal klein angefangen.
Schöne Gartenzeit und fröhliche Ostern wünscht Ihre
Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


01. März 2019, 16:20

Das war doch ein Februar!!!

So etwas habe ich in den 80er Jahren nur in London erlebt 22° und Sonne im Februar. Gut, ganz so warm war es hier nicht, aber bei dem Wetter ließ es sich doch gut arbeiten. Wir haben Platten verlegt, den Carport aus-, um- und wieder eingeräumt, viel Zeug fortgeworfen oder vor die Tür zur Mitnahme hingestellt, man hütet doch zu viel Altlasten! (Anmerkung von meinem Mann: „Fällt kaum auf, das was weg ist“).
Wir haben im Internet noch ein paar Pflanzen bestellt, nein, k e i n e Hostas!
Es wird doch langweilig wenn sich nichts verändert. Ich bin schon gespannt auf das Ergebnis mit den neuen Phlox und Dahlien.
Bald ist wieder Ostern, unsere Enkelin hat sich schon angemeldet. Sie will „Blumen gießen“ und eine Woche „Ferien machen“.
Die ersten zwei Monate sind bereits vorbei, es schien rasend schnell zu gehen. Ist wohl doch was dran, dass die Zeit schneller läuft wenn man älter wird – oder war das nur das schöne Wetter? Genießen wir beides, das Alter und das schöne Wetter!

Haben auch Sie eine schöne Frühlingszeit und Sonne im Herzen
Wünscht Ihre
Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


01. Februar 2019, 17:21

Noch kein Frühling in Sicht

So, da bin ich wieder. Ich hoffe, Sie haben die Feiertage gut verbracht und sich wohl auch schon gefragt, was das neue Jahr wohl so bringt. Ein Monat ist schon wieder rum und wir hatten bereits viel Aufregung. Heute bin ich doch zum Arbeiten in den Garten gegangen!! Das passiert mir um diese Zeit eher selten, aber ich musste mal fegen und stellte fest, dass ein Hosta-Topf kaputt war - also umgepflanzt. Die Vogelfutterstellen mussten auch wieder sauber gemacht werden.
Die Phlox haben auch schon tüchtig getrieben. Ich kann es kaum erwarten wieder richtig anzufangen; wie mir geht es wohl auch so vielen anderen Gartenbegeisterten. Es heißt aber noch abwarten – aber unsere Zeit wird kommen.
In diesem Sinn
Herzliche Grüße von Ihrer
Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


11. Dezember 2018, 09:26

Das Jahr geht zu Ende.

So, liebe Gartenfreunde, nun ist das Jahr schon fast vorbei. Es ist viel passiert, Schönes und auch nicht so Schönes, aber so ist ja das normale Leben. Den Sommer fand ich spitzenmäßig, die Konzerte mit Sting und Ringo Starr waren für mich die Höhepunkte des Jahres und natürlich wieder der „offene Garten“, in diesem Jahr mit meiner „alten“ Freundin Gudrun, die mich zu meinem 70ten Geburtstag besucht hat. Wir haben in den 80er und 90er Jahren, die von meinem Mann und mir veranstalteten Reisen zu Hundeausstellungen in England die Reiseleitung gemacht und dabei viel erlebt.
Heute Morgen im Garten habe ich gesehen, dass die Tulpen schon austreiben – wenn die sich man nicht irren.

Mein Mann und ich wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und ein frohes und gesundes 2019.
Ihre
Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


18. November 2018, 16:13

Wieder zu Hause!

Wir, 3 Generationen der Frauen Wohlers hatten einen recht anstrengenden Trip nach Köln.
Ziemlich marode Züge der Bundesbahn und der Rückfahrtstermin 11.11. 12:10 Uhr, dafür muss man geboren sein!
Zurück zu Hause dann der „Angriff“ auf den Garten. Das klappte wie gewohnt alles gut, ritz – ratz war alles weg was weg sollte und die Hortensie „Great Star“ hat neuen Boden unter den Wurzeln. Nun liegen noch Restarbeiten an. Es müssen noch ein paar Platten verlegt werden und natürlich muss noch Laub (viel Laub für den kleinen Garten) gesammelt werden. Daphne haben wir auch umgestellt. Ach ja, der Lorbeerbaum muss auch bald rein.
Mal sehen wie sich das alles im Frühjahr präsentiert. Es blühen immer noch Blumen und bis jetzt war es noch richtig mild.
Ich könnte mit 12 Monaten Sommer gut leben, aber diese Wetterentwicklung wäre insgesamt wohl doch zu ungesund.
Mein Mann und ich freuen uns jetzt auf eine schöne Adventszeit und hoffen, dass auch Sie die Tage bis zum Fest genießen und dann ein frohes Fest und einen schönen Jahresabschluss feiern zu können.
Ihre Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


17. Oktober 2018, 20:04

Es wird durchgeblüht,

dies ist wohl der bekannteste Satz von Karl Förster. Für dieses Jahr stimmt er auch in meinem Garten. Alles steht in voller Pracht, die Engeltrompete ist noch voll von Blüten. Neben vielen anderen blühen die Rosen, die Dahlien, selbst die Hostas haben noch mal Blüten nachgeschoben. Die Blüten der Duftwicken erfreuen mit ihrem Duft, wie herrlich.
Aber der Herbst lässt sich auch nicht verleugnen, das Laub der Dahlien wird schäbig und es wird ja auch langsam Zeit die Knollen aus den Töpfen zu holen. Besonders die Hostas erstrahlen teilweise schon in herbstlichen Farbtönen.
Hoffentlich bleibt es noch länger so schön, man mag sich von dem Sommer ja gar nicht trennen, auch wenn die Sonne schon sehr tief steht und den Garten nur noch geringe Zeit erreicht.
Aber für Nachschub bei den Blüten ist gesorgt, die Tulpen habe ich versenkt und hoffe, dass sie auch so rauskommen wie sie auf der Packung abgebildet sind. Anfang November kommt die Perspektive Meldorf um einige Lebensbäume herauszunehmen. Dann kann ich überblicken, wie die Ideen, die mir während der Arbeit kommen, umzusetzen sind.

Ich wünsche Ihnen noch schöne Herbsttage, genießen Sie sie.
Ihre
Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


15. September 2018, 10:30

Anfang September

Es ist September und der Garten blüht noch mal so richtig auf. Eine fast melancholische Stimmung, im Radio singt Eric Clapton „My Fathers Eyes“. Da muss man doch was tun – ich schmiede Pläne für den Garten, außerdem warte ich auf das Arbeitskommando der Perspektive Meldorf für die „harten Fälle“.
Am Montag gab es Blanco Kalender bei Lidl, da muss ich jetzt wieder ran, Bilder einkleben und Texte schreiben – dafür haben wir ja jetzt immer mal Regenwetter.
Meine Tomatenernte war mehr als gut. Die „Black Cherry“ geben eine gute Ernte, es kommen auch immer noch welche nach. Dir „Grüne Zebra“ hat zwar massig Früchte, diese sind aber trotz des außergewöhnlichen Sommers noch nicht reif. Mal sehen wie lange sie noch halten und ob ich sie noch nachreifen lassen kann.

Einen schönen Spätsommer wünscht Ihnen Ihre
Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


13. August 2018, 19:20

Nach dem Sturm

Inzwischen ist der große Sturm vorbei, es gab erst viel und jetzt etwas weniger Regen. An die paar kälteren Tage zwischendurch musste man sich erst einmal gewöhnen, inzwischen sind wir wieder auf 20 Grad, wenn auch ohne Sonne. Größere Schäden gab es nicht, einige Dahlientöpfe sind umgefallen, die Engelstrompete steht jetzt ohne Trompeten da doch sonst ist alles unversehrt.
Nun fängt es aber an, die Blätter fallen, es sieht schon aus wie im Herbst. Die Rosen und der Phlox blühen noch mal auf – mal sehen was sonst noch in diesem Jahr passiert. Dann wie immer die Frage „Wie wird es nächstes Jahr?“ Die Antwort darauf, wie immer „Man wird sehen!“

Na, dann sehen wir mal
Ihre Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


08. August 2018, 16:19

Es ist geschafft

Nun ist die lange Nacht auch schon wieder vorbei und ich danke allen Besuchern für den Besuch. Es waren schöne Stunden an einem warmen Abend, wieder besuchte uns eine bunte Mischung aus „Einheimischen“, neuen Besuchern und Touristen die mehr aus Zufall in unseren noch so grünen und kuriosen Garten gekommen waren. Ich war dabei nicht ganz so glücklich, denn die Pflanzen hatten unter der lang andauernden Hitze doch gelitten und waren etwas ermattet. Aber das Problem haben in diesem Jahr wohl alle Gartenbesitzer.
Wenn man davon absieht, dass der Regen fehlt war es ein super Sommer, den wir in vollen Zügen genossen haben. Ich war bei zwei tollen Konzerte (Ringo Starr und Sting mit Shaggy), viele nette Leute zum offenen Garten und jetzt kommt noch die Einschulung unserer Enkelin.
Wer braucht da noch Urlaub.

Genießen Sie weiterhin den Sommer
Ihre Bärbel Wohlers

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren

Seite 1 von 8


 

Überwintern

 

Hallo liebe Gartenfreunde, 

Es ist Januar 2015 und ich sitze im lila Esszimmer und warte auf „meineMeute“. Das ist eine Gruppe von etwa 20 Spatzen, die ihre Freizeit in meinem Ilex vor dem Küchenfenster verbringen. Morgens gegen 9:00 Uhr erwarten sie Futter, dann eine Stunde verdauen im Ilex, anschließend bei gutem Wetter eine Stunde, sich lebhaft unterhaltend, abhängen in der Blutpflaume. Als nächstes erfolgt dann ein Bad auf dem Deckel des Komposters um anschließend los zu ziehen und die Umgebung unsicher zu machen.

Am nächsten Morgen folgt dann dasselbe Programm. Dazu kommen Amseln, von denen sich dann ein Paar im Sommer zum Brüten fest etabliert. Mit etwas Glück kommt auch ein Paar Tauben, Blau- und Kohlmeisen, Buchfinken, Rotkehlchen und Zaunkönige, manchmal sind auch Seidenschwänze auf derDurchreise dabei, das ist immer etwas ganz Besonderes. Die Spatzen waren zwischen durch mal fast ganz weg, seit etwa 5 Jahren werden es wieder mehr.

Zum Leidwesen der Vögel und mir gibt es in der Umgebung eine ganze Reihe von freilebenden Katzen. Im vergangenen Jahr ist dem Amselpaar keine von drei Bruten geglückt. Das ist schade, aber auch Katzen sind ja sehr nette Hausgenossen und folgen nur ihrem Instinkt. Die Spatzen brüten im Knöterich, da sind sie besser geschützt. Deren Hauptfeind war ein Turmfalke,der sich ab und zu eines von den Spatzenkindern holte. Aber der kommt die letzten Jahre schon nicht mehr, eigentlich schade, denn es war schon spannend ihn bei der Jagd zu beobachten.

So hat auch ein kleiner Garten einiges zu bieten,aber es ist schon komisch – nie ist der Fotoapparat da wenn man ihn braucht.

Bis später Ihre 

 

 

 

 

Bärbel Wohlers

Garten wohlers Baerbel